Online Zugang EnSTransV – Ein Erfahrungsbericht

Kennen Sie schon das neue Erfassungsportal EnSTransV des Zolls? Falls nicht – keine Sorge, Sie sind in guter Gesellschaft. Wir haben es für Sie getestet!

Was bietet das Erfassungsportal des Zolls?

Der Zoll geht mit dem Erfassungsportal einen ersten Schritt in Richtung Digitalisierung. Mit der am 01. Mai 2017 eingeführten Online Plattform, wurden zunächst die Meldungen nach dem Veröffentlichungs-, Informations- und Transparenzpflichten im Energiesteuer- und im Stromsteuergesetz (EnSTransV) als Artikel 1 der Verordnung zur Umsetzung unionsrechtlicher Transparenzpflichten im Energiesteuer- und im Stromsteuergesetz umgesetzt (Mehr erfahren). Konkret handelt es sich hierbei um die Formulare 1461, 1462 und 1463, welche dieses Jahr erstmalig eingereicht werden müssen. Diese Formulare können online ausgefüllt werden und werden elektronisch an das Hauptzollamt übermittelt. Doch wie gut funktioniert das?

Idee sehr gut – Umsetzung ungenügend

Die Note “sehr gut” wird in den Schulen vergeben, wenn die Leistung den Anforderungen in besonderem Maße entspricht. Das Hauptzollamt hat sich durch das Streben nach einer digitale Wende genau diese Auszeichnung verdient. In Zeiten, in denen von Einkäufen, bis zur ärztlichen Beratung alles online getätigt werden kann, ist die erforderliche Korrespondenz mit dem Hauptzollamt in Papierform längst überholt. Um Unternehmen, Mitarbeiter des Zolls und die Umwelt zu entlasten, wird mit der Digitalisierung ein richtiger und wichtiger Schritt unternommen. Umgesetzt wurde dies jedoch leider noch nicht optimal. In unserem Praxistest sind uns schnell offensichtliche Unzulänglichkeiten aufgefallen, wovon wir nachfolgend gerne die wichtigsten thematisieren möchten:

  • Uns, als Steuerkanzlei ist die allumfassende Betreuung unserer Mandanten ein wichtiges Anliegen. Auf die Interessen der Steuerberater wird in diesem Online-Portal allerdings nicht eingegangen. Aufgrund der Registrierungsrestriktionen ist es unmöglich unter einem Account mehrere Mandanten zu verwalten. Das heißt konkret: Jeder Mandant muss sich sich selbst registrieren und seine Daten selbstständig verwalten. Eine Betreuung durch einen Berater ist nicht vorgesehen.
  • Hat man es hinter die Kulissen geschafft, findet sich der Anwender in einer unübersichtlichen Maske wieder. Eine Anleitung, mit Hinweisen versehene Schritte oder eine intuitive Handhabung sucht man vergebens.
  • Häufig herrschen Unklarheiten darüber, welche Eingaben in welches Feld gehören.

Diese Probleme wurden mit dem Hauptzollamt und mit der ausgewiesenen Hotline besprochen. Eine kurzfristige Besserung ist leider zunächst nicht zu erwarten.

Die Alternative

Unser Experten- und IT-Teams arbeiten unter Hochdruck Hand in Hand, um eine funktionstüchtige Alternative zu schaffen. Mit dieser LHM Adaption können Steuerberater mehrere Mandanten verwalten, Unternehmen werden durch das Programm geführt und unser digitaler Guide vereinfacht die Einreichung der Anträge. Somit wird das Online-Portal nutzbar und Sie als Unternehmer können den gesetzlichen Vorschriften gerecht werden.